ERSTE MANNHEIMER BREZELFABRIK

JOSEPH AMS, Qualität seit 1900

Historie

Die ERSTE MANNHEIMER BREZELFABRIK wurde am 01.08.1900 von meinem Urgroßvater Josef Ams in Mannheim gegründet, nachdem er sein Handwerk in einer Freiburger Brezelbäckerei gelernt hatte.

Am Anfang war dies ein kleiner Spezialbetrieb für Laugengebäck, in dem insgesamt 3 Personen ihr täglich Brot verdienten.

Die damals schon stets frisch gebackenen Laugenbrezeln wurden über sogenannte "Fliegende Händler" im gesamten Stadtgebiet von Mannheim feilgeboten. Dieses, für die Mannheimer Region damals relativ unbekannte, Gebäck schmeckte den Mannheimer Bürgern derart gut, daß schon im Jahre 1910 die Brezel als das Mannheimer Nationalgebäck in aller Munde war.

Verkauft wurden die Brezeln nun immer mehr an sogenannten "Brezelständen", worunter man sich einen Hocker, auf dem ein gefüllter Brezelkorb stand, vorzustellen hat.

Unter der Leitung meines Großvaters Josef W. Ams entstand im Jahre 1925 einer der modernsten Backbetriebe Deutschlands, der allerdings nach dem Krieg vollkommen zerstört war. Nebenbei sei hier bemerkt, daß der 1. Durchlaufofen, der weltberühmten Firma Werner & Pfleiderer, in der ERSTEN MANNHEIMER BREZELFABRIK stand. Schon kurz nach dem Kriege wurde das Stammhaus in J 2.15 b wieder aufgebaut und mit damals modernsten Mitteln eine Brezelfabrikation auf mittlerweile 2 Etagen eingerichtet. In diesen Räumen wurden fortan die allseits bekannten AMS Brezeln produziert. Nach dem Tode meines Großvaters wurde die Firma zunächst von meinen Eltern, Herrn Werner Fritz und Frau Anne Ams-Fritz, und 1978, nach dem Tode meines Vaters, von meiner Mutter alleine geleitet. In diesen Jahren wurden die mittlerweile veralteten Nachkriegsmaschinen ausgetauscht und dieVerkaufsstände durch die nun allgemein üblichen Mannheimer Brezelhäuser ersetzt. Aufgrund immer größer werdender Schwierigkeiten, die daraus resultierten, daß unser Stammbetrieb mitten zwischen Wohnhäusern lag und da unsere Kapazitäten an ihre Grenzen gestoßen waren,entschlossen wir uns 1988 einen geeigneten neuen Firmenstandort zu suchen.

Dank der Mithilfe des Amts für Wirtschaftsförderung, verbunden mit der Unterstützung unseres geschätzten Herrn Oberbürgermeisters Gerhard Widder, konnten wir Ende 1991 ein geeignetes Grundstück, in dem von uns favorisierten Gewerbegebiet Mallau, finden. Unter Leitung des Architekturbüros Schmucker & Schmucker, in Zusammenarbeit mit der Klee KG, entstand im Jahre 1992 unser Firmenneubau. Fast genau 70 Jahre nach dem damals spektakulären Neubau meines Großvaters können wir heute mit Stolz behaupten, eine der modernsten Brezelproduktionen Europas unser Eigen zu nennen und dies obwohl wir gleichzeitig die älteste Brezelfabrik Deutschlands sind.

Mit Stolz erfüllt uns auch die Tatsache, daß bei uns der Begriff  "modern", zwangsläufig zwar mit einer großen Menge High-Tech verbunden ist, jedoch das wir dank dieser High-Tech wieder in der Lage sind unsere Brezeln nach demselben Produktionsverfahren herzustellen, wie es im Jahre 1900 von unserem Firmengründer favorisiert wurde, was nach dem Kriege aus Platzverhältnissen nicht mehr möglich war.

Im Jahre 1995 haben wir begonnen unsere Verklaufsstände in Backpavillons umzuwandeln. Seit 1998 haben wir diese Umwandlung abgeschlossen, was für den Verbraucher bedeutet, daß überall dort, wo er unser Logo sieht, frisch vor Ort gebackene Ware erhält. Deshalb lautet seit 1998 unser Slogan "Heiße Brezel & mehr".

Jürgen Ams